Beobachtungsexperiment

Inspiration für ein kleines Beobachtungsexperiment

Ein kleiner Auszug aus einem Gedicht, das Charlie Chaplin zu seinem 70. Geburtstag geschrieben hat, inspirierte mich für ein kleines Beobachtungsexperiment in der Unternehmensberatung Loquenz GmbH.

„Heute mach ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt…“

Dieses Zitat ist mir per Postkarte von einer Kooperationspartnerin als kleines Dankeschön für mein Einspringen zugeflogen.

Für manche mag es sehr individualistisch und rein spaßbetont wirken. Mich hat es wieder einmal angeregt darüber nachzudenken, was mir in meinem Arbeitsalltag Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt. Am Anfang eine ungewohnte Perspektive, doch mit der Zeit eine spannende Entdeckungsreise. Und überraschend, wie viele Kleinigkeiten mich auf eine gute Art und Weise anregen!

Anwendung beim Coaching

In einem Coaching habe ich es mit der Mandantin als kleines Beobachtungsexperiment vereinbart:
Was gibt mir bei der Arbeit Energie, was macht mir Spaß und was gefällt mir gut?

Im Anschluss an diese drei Wochen Selbstbeobachtung hatten wir eine aufschlussreiche Coaching-Session, welche Tätigkeiten und Funktionen zu meiner Mandantin passen und wo sie die Handlungsfelder hat, um:

  • entweder den Reiz der Tätigkeit für sich zu entdecken,
  • sich für die Tätigkeit besser zu qualifizieren, damit sie leichtgängiger wird,
  • daran zu arbeiten, die Tätigkeit so zu gestalten, dass sie besser zu ihr passt oder
  • ihr Tätigkeitsprofil zu modifizieren.

Das Beobachtungsexperiment läuft weiter und ich bin sehr gespannt, welche Erkenntnisse meine Mandantin noch für sich entdecken wird.

Ich habe es mir für meine Tagesreflexion auf Wiedervorlage genommen:

  • Was hat mir heute bei der Arbeit Energie gegeben?
  • Was hat mir Spaß gemacht?
  • Bzw. Was hat mir gut gefallen?

Zitat Gedicht von Charlie Chaplin - Inspiration für ein Beobachtungsexperiment

Und wer sich von Charlie Chaplin noch weiter inspirieren lassen will, hier das vollständige Gedicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.